Eintragung der Ehe in den Aufzeichnungen (unabhängig vom Ausgang der Verarbeitung) Das Kanzleramt in Deutschland, das der letzte Wohnsitz eines der Ehegatten war, ist für die Bearbeitung des Antrags verantwortlich. Hat keiner der Ehegatten jemals seinen Wohnsitz in Deutschland, so ist das Kanzleramt I in Berlin das geeignete Amt für die Bearbeitung der Eheanmeldung. Wissen Sie, dass es möglich ist, das Ehesystem zu wählen, das Ihre standesamtliche Ehe oder Standesunion durch die Unterzeichnung eines Ehevertrags (Ehevertrag) vor einem Notar regieren wird? Der Notar ist der einzige Fachmann, der in Quebec einen notariell beglaubizten Ehevertrag oder einen notariell beglaubizten Zivilgewerkschaftsvertrag erhalten kann; der notariell beglaubigungsgebundene Vertrag ist ein Dokument, mit dem die künftigen Ehegatten ihre Eheregelung begründen und das auch andere Klauseln wie Rechte und Pflichten der Ehegatten, Erben usw. enthalten kann. Die Namenserklärung ist im Antragsformular für die Heiratsanmeldung auf Seite 3 enthalten. Sind die Ehegatten beide deutsche Staatsangehörige, kann für die Namensverwendung nur deutsches Recht gewählt werden. Wenn einer der beiden Ehegatten eine andere Staatsangehörigkeit hat, kann stattdessen auch das Recht des Landes gewählt werden, in dem dieser Ehegatte die Staatsangehörigkeit besitzt. Um ein Zertifikat der Freiheit zu heiraten zu beantragen, müssen Sie einen Online-Fragebogen über sich selbst und Ihre bevorstehende Ehe ausfüllen. Der Ehevertrag (oder in einigen Fällen der Zivilgewerkschaftsvertrag) ist ein notariell beglaubigtes Gesetz, mit dem die Ehegatten unter anderem ihr eheliches Regime festlegen (Art. 431 ss C.c.Q.). Die Möglichkeit, ein eheliches System zu wählen, besteht nicht ohne den Ehevertrag oder den Zivilgewerkschaftsvertrag.

Das Québec-Gesetz schreibt standardmäßig das Regime der Partnerschaft der Aquests vor. Der Hauptvorteil des Ehevertrags besteht daher darin, die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den Ehegatten zu regeln und die Eigentumsrechte an den während der Ehe erworbenen Vermögenswerten festzustellen. Die jährliche Ausgleichsklausel von Amsterdam ist äußerst häufig. Eine solche Klausel legt kurz fest, dass die Parteien alle überschüssigen gesparten Einkünfte in etwa halbieren müssen, wobei das überschüssige ersparte Einkommen das Einkommen beider Parteien in jedem Jahr zusammengenommen ist, abzüglich aller inländischen Kosten. In der Praxis entschädigen sich die Ehegatten nicht gegenseitig in Bezug auf ihr jedes Jahr überdassgesparte Einkommen. Dies muss jedoch bei einer Scheidung geschehen, und in der Praxis hat dies zu vielen Klagen geführt. Sagen Sie, dass ein Ehepartner am Ende des Jahres einen Bonus von seinem Arbeitgeber erhält und dann Anteile am Geschäft seines Arbeitgebers kauft, die er dann auf einem Konto bei der Bank hält. Das ist ein Überschuss an gesparten Einnahmen.

Der andere Ehegatte beansprucht dann die Hälfte des Bonus, aber da der Bonus nun in ein Aktienportfolio investiert wurde, beansprucht der Ehegatte am Ende des Tages tatsächlich die Hälfte des Wertes des Aktienportfolios. Schwieriger wird es, wenn einer der Ehegatten ein Haus kauft und die Parteien gesamtschuldnerisch für die Hypothekenschulden haften, die dann während der Ehe aus dem Einkommen der Parteien bezahlt werden. Wir beschäftigen uns auch regelmäßig mit Unternehmern, die vor oder während der Ehe ein Unternehmen gründen, die dann im Laufe der Jahre wächst und deutlich an Wert zunimmt. Soll der Wert des Unternehmens bei der Entschädigung berücksichtigt werden oder kommen die Gewinne des aufgehorten Unternehmens ins Spiel? Wir streiten regelmäßig über diese Art von Fragen und verfolgen die Entwicklungen in der Rechtsprechung genau. Reichen Sie Ihren Antrag mindestens vier Monate vor dem Datum Ihrer Ehe ein. Ihre ausgeschilderte gesetzliche Erklärung(n) darf nicht mehr als sechs Monate vor dem Datum Ihrer Ehe schließung datiert werden. Wenn Sie keinen Ehevertrag oder keinen Zivilgewerkschaftsvertrag unterzeichnet haben, machen Sie sich keine Sorgen. Sie können dies auch nach der Trauung oder nach der Bürgerfeier tun. Alles, was Sie tun müssen, ist zu einem Notar gehen und das Dokument vor ihm unterzeichnen.